2018: 10 Jahre

Das schöne Schloss im Weinberg liegt oberhalb des Bodensees und dem Städtchen Immenstaad mit eigenem Schiffsanleger. Es bietet jedes Jahr 70-80 ND-Senioren, die mit Auto, Bahn oder Flugzeug aus allen Ecken Deutschlands kommen, zwei erlebnisreiche Ferienwochen.

Ob ausgesuchte Wanderungen, Schwimmen im See oder der Besuch von unzähligen Sehenswürdigkeiten rund um den See, Konzerten und Ausstellungen - für jeden Geschmack gibt es ein attraktives Angebot. In diesem Jahr hat Hans Joachim Sonnenberg den Stargeiger Michael Grube aus Ecuador mit seiner Amati für ein Sonderkonzert gewinnen können.

Gemeinsam in Gruppen oder allein – ganz nach Belieben kann man an Ausflügen teilnehmen oder auf eigene Faust losziehen. Birnau, Mainau, Reichenau sind ein „Must“. Die Aktiv-Senioren goutieren die Vorträge von Experten aus den eigenen Reihen, ob es um Künstliche Intelligenz geht, den Hinduismus, die Verhältnisse in Polen, um Annette von Droste-Hülshoff aus dem nahen Meersburg oder um Populismus. Heiß diskutiert werden die früheren und gegenwärtigen gesellschaftlichen Verhältnisse, die WM und die Weinsorten.
Wenn Werner Honal ausgewählte Filme zeigt, ist der Saal ebenso voll wie die Kapelle, in der Antonius Franziskus seine Gottesdienste zelebriert. Schon früh am Morgen wird zur Gymnastik geladen, am Abend ein Stünderl zum Tanz. Bewegung, wie sie sein soll. So wird der Demenz ein Schnippchen geschlagen. Die 80 bis über 90jährigen beweisen so ihre erstaunliche geistige Fitness.

Der Wein am Abend löst die Zunge zu heiteren und ernsten Gesprächen im Pavillon mit Blick auf den immer wieder faszinierenden See. Viel Kreativität zeigt sich neben den Malern auch bei den Musikern: Heidi Gusinde weiß in jeder Situation einen schönen Kanon anzustimmen und ihr Mann Franz hat neben seinem Fotoapparat die Querflöte parat. Auch in diesem Jahr wurde ein unverkäufliches Aquarell von Egbert Jestädt verlost. Selbstkreierte Gedichte und Gitarrenmusik sind Doris Enstes Steckenpferd. Sponsoren- und Abschiedsabend sind dank der vielen Beiträge recht lustig.

Behindertengerechte kurze Wege in unmittelbarer Nähe eignen sich für kurze Spaziergänge zwischendurch und Bücherwürmer finden überall ein ungestörtes Plätzchen. Die pünktlichen Mahlzeiten –mit Seeblick – strukturieren den Tag.

Auch wenn dem paradiesischen Garten in Ronco am Steilhang des Lago Maggiore noch ein ganz klein wenig nachgetrauert wird, Schloss Hersberg, das Gästehaus der Pallottiner, ist in dieser Zeit der ideale Platz für die in die Jahre gekommenen alten, erstaunlich jungen NDer – NICHT DUMM, wie die Patres das nennen.

Marlies Kammer
Organisation:
Hans Joachim mit Maria Sonnenberg
Hansjoachim mit Doris Enste
Werner mit Waltraut Honal
Und NDer vor Ort wie Ulrich mit Helga Gittner